14 Feb

Eröffnung der didacta: Die FDP sagt: Digitales Lernen muss gestärkt werden

Zur Eröffnung der Didacta 2017 erklärt die FDP-Generalsekretärin Nicola Beer:

„Die Freien Demokraten setzen sich dafür ein, dass die Chancen der Digitalisierung in Deutschland im Bildungssystem sehr viel stärker genutzt werden. Dazu braucht es eine umfassende Modernisierung der Schulen bei der technischen Ausstattung, bei qualitätsvollem Lern- und Lehrmaterial sowie bei den Curricula. Wichtig ist darüber hinaus eine Aus- und Fortbildungsoffensive für Lehrkräfte, die sie für die Schule 2.0 gewinnt. Denn der Lehrer bleibt der Träger der Bildung, auch in der Digitalisierung.

26 Jan

Wider die politische Notdurft

IMG_2105

PRESSEMITTEILUNG DER FDP HASSBERGE

Kunst als Tochter der Freiheit

Freie Demokraten Haßberge starten ins Wahljahr 2017

IMG_2097

Nicht mit einem klassischen Neujahrsempfang, sondern mit dem Besuch einer Kunstausstellung, starteten die Freien Demokraten Haßberge am Mittwoch, den 25. Januar, in das Bundestagswahljahr 2017. Auf Einladung der Kreisvorsitzenden Katrin Hiernickel besuchte der Kreisverband die im Rahmen des Projekts Kunst im Leerstand entstandene Ausstellung von Heidemarie Schubert und Manfred Reinhard in Haßfurt.

Hiernickel begann ihr Grußwort mit dem Friedrich Schiller Zitat Kunst ist eine Tochter der Freiheit und stellte damit bereits zu Beginn eine Verbindung zu Politik her:

„In seiner Schrift über die ästhetische Erziehung des Menschen schreibt Schiller über die Erziehung zur Freiheit. Freiheit, eine Kunst und keine Selbstverständlichkeit. Immer wieder und viel zu oft geben Menschen Freiheiten aus der Hand. In der politischen Landschaft schafft dies Raum für Populisten und Extremisten. Dem stellen wir Liberale uns entgegen. Wir wollen den freien und mündigen Bürger stärken. Wir wollen den Menschen Chancen und Möglichkeiten eröffnen und sie ermutigen, diese auch zu ergreifen.“

Das Projekt Kunst im Leerstand  lobte Hiernickel ausdrücklich und stellte klar, dass die FDP Haßberge sich auch zukünftig für die Kunstförderung in Haßfurt und dem Landkreis einsetzen wird:

IMG_2097

„Es ist eine spannende Idee, das leerstehende und in öffentlicher Hand befindliche Gebäude zu einem Hermann de Vries – Museum am besten in Kombination mit anderen lokalen Künstlern zu verwandeln. Die kommenden Diskussionen, vor allem mit den Bürgern, werden zeigen, in welcher Art das Gebäude künftig Kunst beherbergen wird. Fest steht: Als FDP befürworten wir die Förderung von Kunst in vielerlei Gestalt. Für uns ist Kunst ein Sinnbild für Freiheit.“

 

IMG_2096

IMG_2107

22 Jan

Neujahrsempfang der FDP Haßberge

 …denn die Kunst ist eine Tochter der Freiheit … (Friedrich von Schiller)

Getreu diesem Motto möchten wir in das Bundestagswahljahr 2017 starten. Daher lädt die Vorstandschaft des Kreisverbandes FDPHaßberge alle Mitglieder, Unterstützer und Interessierte recht herzlich zum Neujahrsempfang zu Kunst im Leerstand ein.

Los geht’s am 25.01.2017 um 19:00 Uhr in der Kunstausstellung von Manfred Reinhart und Heidemarie Schubert. Diese findet in Haßfurt, Hauptstr. 23 statt. In diesem derzeit leerstehenden Gebäude soll den Plänen der Stadt zufolge ein Hermann de Vries Museum entstehen.  Wir haben bei einem Glas Sekt die Möglichkeit Bildhauerarbeiten und Bilder auf uns wirken zu lassen. Nach einer kurzen Führung und anregenden Gesprächen geht es dann noch zur körperlichen Stärkung zum Weinhaus Schaffner, wo wir den Abend bei einem guten Tropfen Wein oder Whiskey ausklingen lassen können.

Gäste sind herzlich willkommen. Neujahrsempfang 2017
 

17 Okt

Unterfränkischer Spitzenkandidat für die Bundestagswahl 2017 gewählt

Am 08. Oktober 2016 wählten die unterfränkischen Delegierten ihren Bezirksvorsitzenden KARSTEN KLEIN mit 95% zum unterfränkischen Spitzenkandidaten der Freien Demokraten für die Bundestagswahl 2017. Der 38jährige KLEIN, der bereits im Juli von den Mitgliedern im Wahlkreis 247 Aschaffenburg als Kandidat aufgestellt wurde, wird sich bei der Aufstellung der bayerischen Landesliste im kommenden Frühjahr in Bad Neustadt a. d. Saale um einen der vorderen Listenplätze bewerben.

KLEIN, der aktuell als EU-Forschungsreferent tätig ist, äußerte sich zu seiner Wahl:

„Ich freue mich über das deutliche Votum der Delegierten für meine Spitzenkandidatur. Dies sendet ein starkes Signal der Geschlossenheit und lässt uns mit Schwung in die Vorbereitungen für den Wahlkampf im kommenden Jahr gehen. Das vereinte Ziel ist der Wiedereinzug der Freien Demokraten in den deutschen Bundestag mit unterfränkischer Beteiligung.“

Dipl. Kaufmann KLEIN, der bereits in seiner Zeit als Abgeordneter im bayerischen Landtag von 2008-2013 Finanzexperte seiner Fraktion war, legte den inhaltlichen Fokus seiner Vorstellungsrede auf die Steuer- und Rentenpolitik:

„Die aktuelle Rentenpolitik der Bundesregierung geht auf Kosten unserer Kinder und Enkelkinder. Die jüngste Forderung von Ministerin Nahles nach einer Haltelinie für das Rentenniveau, ist nur der Gipfel einer Vielzahl von Wählerversprechungen auf Kosten der nächsten Generationen. Ein Rentenniveau von 50\% hätte Mehrausgaben von mindestens 52 Mrd. Euro zur Folge, die Beitragsobergrenze würde von jetzt 22\% auf 25\% steigen. Das ist absolut inakzeptabel. Wir müssen stattdessen die gesetzliche Rente neu und zukunftssicher denken. Das heißt flexiblere Lösungen für Renteneintrittsalter und Höhe und eine Anhebung des Regeleintrittalters mit einer Koppelung an die Lebenserwartung. Auch das Standbein der privaten Vorsorge muss ausgebaut werden.“

Als zweiten Kandidaten im Namen des Bezirks wählten die Delegierten den Kreisvorsitzenden der FDP Würzburg-Stadt und Mitglied im Landesvorstand der FDP Bayern Prof. Dr. Andrew Ullmann (Wahlkreis 251 Würzburg). In Unterfranken kandidieren für die Freien Demokraten zudem: Nicolas Thoma (Wahlkreis 248 Bad Kissingen), Helge Ziegler (Wahlkreis 249 Main-Spessart) und Andreas Sulzbacher (Wahlkreis 250 Schweinfurt).

15 Jul

FDP Haßberge bei HDE in Bamberg

Seniorunternehmer Wolfgang Elflein, gebürtig aus Gräfenholz, hat den Weg bereitet, dass die Kommunalpolitiker der FDP bei der HDE Bamberg Informationen zur Logistik in Deutschland erhalten. Geschäftsführer Stefan Kammerer informierte zunächst über die Struktur der HDE, die durch Fahrzeuge der Speditionen Herbst, Dümmler und Elflein getragen wird.

Die Ausrichtung von HDE ist die vollumfängliche Abwicklung von sämtlichen logistischen Dienstleistungen entlang der kompletten „Supply Chain“. Was das bedeutet wurde während der Besichtigung deutlich. Besonderer Schwerpunkt der Führung lag im Logistikbereich für einen Hersteller in der Bamberger Region. HDE konfektioniert die Klein-Teilelieferung bis an dessen einzelnen Maschinen. Ein modernes Hochregallager mit 160.000 Lagerplätzen nach „Chaotischem System“ unterstützt die optimale Lösungsfindung für Kunden der HDE. Dabei werden die Kosten/Nutzen-Korrelationen und der Faktor nachhaltiges Wirtschaften in all seinen Ausprägungen wie CO2-Bilanz, Mitarbeiterführung, und Unternehmenskultur in Bezug gesetzt. Zudem verfügt das Unternehmen über die Nutzung von Ökolinern (Gigaliner). Statt drei fahren jetzt nur zwei LKWs und die Achsenlast verringert sich von max. 10 t auf 7 Tonnen, was die Straßenbelastung und die gefahrenen Kilometer mindert. Deutlich wurde, dass sich hiermit HDE auf Erfolgskurs befindet.

Das Foto zeigt die FDP-Besuchergruppe im Lagerbereich der HDE mit Geschäftsführer Stefan Kammerer (2.v.l.) und Seniorunternehmer Wolfgang Elflein (3.v.r.) und den FDP-Kreisräten Kurt Sieber und Harald Pascher.

HDE-Beischtigung