FDP Haßberge bei HDE in Bamberg

15 Jul

Seniorunternehmer Wolfgang Elflein, gebürtig aus Gräfenholz, hat den Weg bereitet, dass die Kommunalpolitiker der FDP bei der HDE Bamberg Informationen zur Logistik in Deutschland erhalten. Geschäftsführer Stefan Kammerer informierte zunächst über die Struktur der HDE, die durch Fahrzeuge der Speditionen Herbst, Dümmler und Elflein getragen wird.

Die Ausrichtung von HDE ist die vollumfängliche Abwicklung von sämtlichen logistischen Dienstleistungen entlang der kompletten „Supply Chain“. Was das bedeutet wurde während der Besichtigung deutlich. Besonderer Schwerpunkt der Führung lag im Logistikbereich für einen Hersteller in der Bamberger Region. HDE konfektioniert die Klein-Teilelieferung bis an dessen einzelnen Maschinen. Ein modernes Hochregallager mit 160.000 Lagerplätzen nach „Chaotischem System“ unterstützt die optimale Lösungsfindung für Kunden der HDE. Dabei werden die Kosten/Nutzen-Korrelationen und der Faktor nachhaltiges Wirtschaften in all seinen Ausprägungen wie CO2-Bilanz, Mitarbeiterführung, und Unternehmenskultur in Bezug gesetzt. Zudem verfügt das Unternehmen über die Nutzung von Ökolinern (Gigaliner). Statt drei fahren jetzt nur zwei LKWs und die Achsenlast verringert sich von max. 10 t auf 7 Tonnen, was die Straßenbelastung und die gefahrenen Kilometer mindert. Deutlich wurde, dass sich hiermit HDE auf Erfolgskurs befindet.

Das Foto zeigt die FDP-Besuchergruppe im Lagerbereich der HDE mit Geschäftsführer Stefan Kammerer (2.v.l.) und Seniorunternehmer Wolfgang Elflein (3.v.r.) und den FDP-Kreisräten Kurt Sieber und Harald Pascher.

HDE-Beischtigung